Digitales Publizieren: The future of news is now

von ludwig am November 28, 2012

Lang nichts geschrieben, Zeit wird’s mal wieder. Heute das Thema: wie tweake ich meine Sitemap. Scherz, will versuchen den Fokus ein kleines bisschen weiter setzen: Jetzt wo allenthalben Stirnrunzeln herrscht, vor allem in der Verlagswelt, in der auch ich arbeite, wenn auch in der digitalen Ecke. Die allgegenwärtigen Erklärungsversuche bringen durchaus lesens- und sehenswertes ans Licht, also raus aus Instapaper, rein ins grelle Blog-Licht, Vorhang auf für die Linksammlung zum Medienwandel:

Eine der spannendsten Diskussionen seit langem auf Facebook: Zeit-Online Chefredakteur Wolfgang Blau über die Erklärungsversuche zur Zeitrungskrise ja, Facebook kann offensichtlich ein Platz für Debatten sein.

Ein Nieman Report von Clayton M. Christensen, David Skok und James Allworth, Thema: Mastering the art of disruptive innovation in journalism  Bin noch nicht ganz durch, Fazit soweit: Disruption ist da, nutzt Eure Strukturen, Verlage. Macht was damit.

Kleiner Exkurs:

eben erwähnter Clayton Christensen sprach auf einem TED Talk – den religiösen Part am Ende mal ausgeklammert, mehr als sehenswert, gerade in diesen Zeiten – Punchline: wer nur nach schnellem Impact schielt, kann auf Dauer trotzdem grandios scheitern – ja, dass ist unverdient platt ausgedrückt, in jeder Hinsicht, daher lieber dem Video eine Chance geben, lohnt:

Ok, weiter geht’s:

Roland Berger hatte auch was zu sagen, diese Studie machte die Runde, Reaktion: Schulterzucken allenthalben.

SZ’s Head of Social Media und Innovation Dirk von Gehlen lobt derweil die Tageszeitung, jupp, Medienwandel embracen, ach ne, Anglizismen sind ja ein No Go.

Nochmal Wolfgang Blau, nochmal Facebook, zweimal Clay Shirky:

Newspapers and Thinking the Unthinkable - interessante Perspektive, dieser Essay von 2009! Ja, Zweitausendundneun. Und:

Emily Bell, Clay Shirky and C. W. Anderson: Tow Center for Digital Journalism | Post Industrial Journalism: Adapting to the Present.

Dazwischen der von mir sehr geschätzte Stefan Plöchinger mit einem Zwischenruf in Sachen Leserclubs, lesen.

Auch gut auf den Punkt, Herr Lobo: “Alles fließt” und Social Media als Albtraum der Werbeindustrie, darf nicht fehlen.

Noch einmal kurz reingezoomt, digitales Publizieren frisch und mobil gedacht, jenseits staubiger Journalistenschulen: Subcompact Publishing: haben wir ge-Homer-ed? Denke ja. Hallo, Mobile steht sowas von vor der Tür, was nun? Ignorieren wohl kaum.

Alles zu wolkig? Zahlen? Bitte sehr: The State of The Internet beim Business Insider  Kurven, Slides, Daten.

Mit der Future haben sie’s wohl, gleich hinterher: The Future of Digital. Beides wärmstens empfohlen.

Wo die Reise hingeht? Well…

Quelle: Business Insider Quelle: Business Insider

Was wir hier sehen?

Lassen wir einfach Zahlen-Held Avinash Kaushik deuten, Fazit: Print it out. Give it to your boss. Plan for 2013 like its 2013 and not 2001.

It is a tricky chart to read. The first thing to remember is what it is not showing – amount of media consumption in each channel currently (TV still dominates). The second thing to remember is that it is just showing growth rates – so not where things were but rather where things are going to be.

Dazu noch zwei wichtige Facetten, aus Ecken wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten:

Sascha Kösch in der DE:BUG Leistungsschutzrecht vs. Zeitungssterben: Raus aus dem gedruckten Luxus und der digitalen Zwangsjacke?

Und Frank Schirrmachers Heiliges Versprechen. Ja, unbequem, aber gehört in den Kanon mit hinein. Genauso wie Googles Kampagne und Stefan Niggemeiers Einordnung, wie die Debatte wo abgebildet wird.

Moral, Fazit, Excutive Summary? To be continued.

Update vom 2. Dezember:

Philipp Klöckner wirft einen unaufgeregten aber detailreichen Blick auf Google und sein Geschäftsgebaren – uneingeschränkt lesenswert. Was das für die aktuelle Debatte heisst, hat wieder um Stefan Plöchinger hier festgehalten. Spannend auch Frank Schirrmachers Kommentar hier.

 

Disclaimer: ich bin Mitarbeiter der FAZ, dies hier ist meine rein private Meinung und Leseliste.

 

SEO und Online-Marketing für redaktionelle Inhalte

Contentdriven.de ist ein Blog zum Thema Suchmaschinen-Optimierung und Online-Marketing für redaktionelle Inhalte und Nachrichten-Portale. Schwerpunkt-Themen sind SEO für Redakteure und die Optimierung für Google News. Wer schreibt hier? Mehr über den Autor erfahren.

 RSS-Feed abonnieren

{ 1 Kommentar… lies ihn unten oder füge einen hinzu }

roland Februar 27, 2013 um 11:23 pm

klingt interessant!

Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Vorheriger Beitrag:

Nächster Beitrag: